Jugendkoordination Gemeinde Ahrensfelde

Sie befinden sich hier: StartseiteAktuelles / Aktuelle Meldungen 

Ergänzende Information

Informationen

Aktuelle Meldungen

Ergebnisse der Online-Befragung – „Im Gespräch sein mit den Entscheidern vor Ort“ favorisiert

Ich freue mich, Euch heute, wie versprochen, die Ergebnisse der Onlinebefragung "MITreden - MITdenken - MITentscheiden" in der Gemeinde Ahrensfelde präsentieren zu können. 62 Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 18 Jahren haben sich an dieser beteiligt. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei jedem Einzelnen dafür, dass er/sie der Einladung gefolgt ist und unsere Fragen beantwortet hat. Die detaillierten Ergebnisse findet Ihr unter www.jugendarbeit-ahrensfelde.de.
Die meisten Fragebögen haben wir im persönlichen Kontakt mit Euch gemeinsam ausgefüllt. So konntet Ihr Eure Fragen gleich stellen, wenn Ihr etwas wissen wolltet. Der Großteil der Befragten ist zwischen 9 und 11 Jahren alt. Mich freut besonders, dass wir Kinder und Jugendliche aus allen fünf Ortsteilen erreichen konnten. Auch wenn die Mehrheit aus den Ortsteilen Lindenberg und Ahrensfelde kommt. Wir haben versucht, Euch anhand ganz konkreter Beispiele zu fragen, welche Formen der Beteiligung am ehesten zu Euch passen.
Klar wurde dabei, dass Ihr Euch unter manchen Formen dennoch nicht ganz genau vorstellen könnt, wie das aussehen kann. Viele von Euch wählten dann die Antwort "Ich wüsste gern genauer, wie das geht". Wir sehen dies als Auftrag an uns, mehr Beteiligungsprojekte anzubieten, die sich der unterschiedlichen Formen bedienen, damit Ihr ein besseres Verständnis dazu entwickeln könnt. Auch wenn Ihr keiner der aufgeführten Beteiligungsformen gänzlich abgesagt habt, so ließ sich eine Tendenz ableiten: Im Gespräch sein mit den Entscheidern vor Ort scheint für Euch am Ehestens die gewünschte Beteiligungsform zu sein. Darunter fallen offene Diskussionsrunden, Sprechstunden beim Bürgermeister, Teilnahme an Befragungen und auch Projekte zu unterschiedlichen Themen, die Euch bewegen.
All diese Optionen zeigen, dass Ihr Euch gern aktiv im Dialog einbringen wollt. Weniger attraktiv zeigte sich daher die mediengebundene Form der Beteiligung, bei der über Onlinetools Eure Meinung gefragt ist. Die Frage nach Euren Interessen und Gewohnheiten hat dies bestätigt. Diejenigen, die an der Befragung teilgenommen haben, sind eher für kommunikative und praktische Formate zu begeistern. Über die Hälfte von Euch hat angegeben, dass sie bei wichtigen Entscheidungen, die sie betreffen, von der Politik beteiligt werden wollen. Ein klares Signal, dass es sich lohnt, mit Euch in Kontakt zu treten, wenn wichtige Entscheidungen in Ahrensfelde anstehen, die auch Euer Leben betreffen!
Die Jugendarbeit Ahrensfelde sieht bereits seit einigen Jahren Beteiligung als wichtigen Eckpfeiler ihrer Arbeit. Ihr wurdet daher bei vielen Projekten mit und für Euch gefragt, was Ihr euch wünscht und wie ihr Euch die Umsetzung bestimmter Projekte vorstellt. Um nur einige Beispiele zu nennen: Jedes Jahr befragen wir Euch in unserer Broschüre, welche Ziele Ihr Euch für die kommenden Ferienfahrten wünscht.
Auf Projektfahrten und Ausflügen planen die Fachkräfte der Jugendförderung diese immer mit Euch gemeinsam. Über Messenger teilt Ihr den Fachkräften der Jugendförderung mit, welche Gerichte wir zusammen im Jugendclub kochen wollen oder stimmen Termine mit Euch gemeinsam ab. Auch die Nestschaukel oder die Palettenmöbel, die seit letztem und diesem Jahr auf dem Gelände vom Jugendclub in Lindenberg stehen, waren von Euch geplant und selbst mit erbaut worden. Dies waren nur Ausschnitte davon, wie das Team der Jugendarbeit versucht, Euch bei Themen, die Euch direkt betreffen, einzubeziehen. Diesen Weg werden wir weiter gehen und hoffentlich mit Euch gemeinsam noch weiter entwickeln.
Im kommenden Jahr habt Ihr zum Beispiel die Chance, ganz aktiv an der Planung und Organisation eines Städtetrips mitzuwirken. Wir beginnen diesen Beteiligungsprozess mit einer Umfrage im Internet. Nach und nach werden wir so die Reise mit Euch gemeinsam planen. Wir freuen uns auf Eure Ideen!

16.04.2019

Partnerschaft erneuert – Friedrich-von-Canitz-Grundschule und Jugendarbeit des AWO Kreisverbandes Bernau e.V. frischen Kooperationsvereinbarung auf

Die Jugendarbeit der Gemeinde Ahrensfelde in Trägerschaft des AWO Kreisverbandes Bernau e.V. und die Friedrich-von-Canitz-Grundschule haben ihre Zusammenarbeit erneut schriftlich besiegelt. Die Kooperationsvereinbarung vom Juni 2014 wurde nach gemeinsamer Überarbeitung im März 2019 von Schulleiterin Patricia Franke und AWO-Bernau-Geschäftsführer Frank Peters unterzeichnet. Die Ziele der Zusammenarbeit, die aus der gültigen Jugendhilfeplanung abgeleitet wurden, sehen die Stärkung und Förderung der sozialen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler und die sozialpädagogische Unterstützung der Jugendförderung vor. Beide Seiten sehen die Notwendigkeit einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit zum Wohle der Schülerinnen und Schüler. Die Herausforderungen des schulischen Alltags können gemeinsam besser bewältigt werden. Neben dem schulischen Druck stehen die Schülerinnen und Schüler vielfältigen sozialen, emotionalen und persönlichen Entwicklungsaufgaben gegenüber. Diese werden aufgrund der Zeit - die sie überwiegend im Kontext Schule verbringen - geleistet. Sie dabei zu unterstützen, zu begleiten und zu fördern, ist eine wichtige und zentrale Aufgabe, die auch in Zukunft in Form der beschlossenen Zusammenarbeit von Schule und Jugendarbeit gemeinsam getragen wird. Beide Partner haben sich in der aktualisierten Version auf wichtige Punkte der Zusammenarbeit verständigt. So ermöglicht die Kooperation auch weiterhin die Sicherstellung langjähriger Projekte wie die Streitschlichterausbildung in den 4. Klassen sowie die Begleitung der ausgebildeten Streitschlichterinnen und Streitschlichter in den Klassen 5 und 6. Aber auch soziale Trainings zur Förderung der Teamstruktur, Gruppendynamik und Kommunikation sowie Projekttage zur Wertentwicklung, Entwicklung von Medienkompetenzen und Lebenskompetenzen werden durch die Vereinbarung ermöglicht. Die Personalkosten für die eingesetzten Jugendförderer und die Jugendkoordination werden aus einem Landesprogramm sowie Mitteln des Landkreises Barnim und der Gemeinde Ahrensfelde finanziert.

15.03.2019

Tag der offenen Tür im Jugendclub Eiche

Am 15. März haben die Türen des Jugendclub Eiche ab 15 Uhr für alle Kinder, Jugendlichen, Eltern und Interessierte geöffnet. Wir wollen den Grill anwerfen und ein paar Preise verlosen. Das Team der Jugendarbeit freut sich auf einen lustigen Nachmittag.

20.11.2018

Schütteln wie die Weltmeister

Unter diesem Motto haben die Zweitklässler der Grundschule „Friedrich von Canitz“ zusammen mit der „Genussbotschafterin“ Antje Sauer und den Pädagogen im Oktober 2018 das Projekt „Ich kann kochen“ durchgeführt. Frau Sauer, Jugendförderin des AWO Kreisverband Bernau e.V., besuchte im Vorfeld ein Seminar der Sarah Wiener Stiftung und der BARMER.

24.09.2018

Kinder- und Jugendrechte vor Ort stark gemacht!

Liebe Kinder und Jugendliche der Gemeinde Ahrensfelde, passend zum Weltkindertag am Wochenende, habe ich Euch heute eine Herzensangelegenheit mitzuteilen. Habt ihr Euch schon mal gefragt, wer die Entscheidungen in der Gemeinde Ahrensfelde trifft, wenn es um einen Kita-Neubau oder um eine Straßenreparatur geht?